Business DSL – Optimiert für Ihren Unternehmenserfolg


Geschäftsanschlüsse für DSL, SDSL und Telefon
Kommunikation zwischen Ihnen und ihren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten ist ein wichtiges Instrument des eigenen, unternehmerischen Erfolges. Telefon und Fax reichen jedoch als Grundlage dazu bei Weitem nicht mehr aus. Hohe Telefonkosten sind mit modernen Lösungen heute nicht mehr unausweichlich und ein möglicher, einfacher Faktor zur Kostensenkung.

Business-DSL-Lösungen helfen Kosten zu senken und sichern schnelle Informationsbeschaffung sowie Informationsübermittlung. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht gängiger Anbietern für unternehmensspezifische Breitbandlösungen per DSL oder SDSL. Vergleichen Sie die Vorteile, Nachteile, Gemeinsamkeiten und Unterschiede.


Übrigens: Meiden Sie der Versuchung, einfach Privatkundenverträge abzuschließen. Insbesondere bei kleinen Büros oder Selbstständigen mit 1-2 Unternehmern. Denn die Anbieter schließen in der Regel eine gewerbliche Nutzung aus. Die Folge können unerwartete, einseitige Kündigungen (nich selten zu Recht) sein. Betroffene stehen dann Tage oder Wochen ohne Telefon und Internet da. Eine gefährliche Situation, die vermeidbar ist …



Anbieterübersicht Breitband für Firmen


1) Vodafone Business-DSL



Bei Vodafone haben Firmenkunden ein sehr breit gefächertes Spektrum an Angeboten zur Auswahl. Angefangen bei professionellen Telefonie-Tarifen per ISDN oder Mobilfunk, über Highspeed-Komplettangebote, die speziell auf Unternehmer zugeschnitten sind. Als Technologiebasis kommen vier Standards in Frage. Einmal über klassisches DSL, per SDSL (symetrische Datenrate), VDSL oder neuerdings auch via LTE. » zum Anbieter



Das Angebot von Vodafone richtet sich maßgeblich an:

  • Selbstständige / Freiberufler
  • Mittelständler


2) Deutsche Telekom Business



Für Geschäftskunden bietet die Telekom praktisch alle erdenklichen Lösungen. Angefangen von Standard-Geschäftsanschlüssen für Selbstständige, bis hin zu komplexen Kommunikationssystemen in Betrieben mit weit mehr als 1000 Mitarbeitern.


Das Angebot der Deutschen Telekom richtet sich maßgeblich an:

  • Selbstständige, Freiberufler
  • kleine Unternehmen
  • Großunternehmen mit vielen Mitarbeitern



Business Complete:
Wir empfehlen die „Business Complete“-Tarife. Also eine Doppelflat fürs Internet und Telefonate ins Festnetz. Alles, was man zum Arbeiten benötigt. Die Festnetzflat gilt übrigens nicht nur für Deutschland (wie bei Privatkunden), sondern für 18 weitere Länder. Des Weiteren bietet Business Complete eine feste IP-Adresse.

DSL Business
Wer nur eine Lösung fürs Internet ohne Telefon sucht, greift am besten zu den „Business DSL“-Tarifen. Mit asymmetrischen Bandbreiten, bietet die Telekom die 4 Pakete in Varianten mit 1, 2,6 oder flotten 16 MBit/s. Wahlweise auch symmetrisch (SDSL) mit bis zu 2 MBit/s.

Company Connect
Dahinter verbirgt sich eine waschechte Standleitung mit einer Anbindungskapazität von bis zu 622 MBit/s. Konzipiert für alle, die permanent eine Hochleistungsverbindung benötigen. Inklusive sind z.B. 8 IPs und eine Webdomain.

Cloud-Services
Dezentralisierung ist ein Trendthema der letzten Jahre, in dessen Zusammenhang das Wörtchen "Cloud" eine immer relevantere Rolle einnimmt. Die Telekom bietet diverse Lösungen für fast jeden Bedarfsfall, etwas "Infrastructure as a service", "Business Apps as a service" oder "Security as a service".

Telefonanlagen
Mit der "Octopus-Reihe", stellt die Telekom leistungsfähige Telefonanlagen für bis zu 30.000 Teilnehmer bereit. Maßgeschneiderte Lösungen also für Interessenten mit 10 - mehreren Tausend Mitarbeiter.

... und vieles mehr...


Fazit: Die Deutsche Telekom bietet eine praktisch unübertroffene Palette an Tarifen und Angeboten für Geschäftskunden. Tarife für mobiles Internet haben wir an dieser Stelle nicht mit erwähnt. Es gibt sie aber. Mehr Infos hier im Businessbereich bei der Telekom.



3) O2 Telefónica Businessangebote



Auch O2 ist eine nennenswerte Adresse für Geschäftskunden. Der Provider bietet diverse Angebote für Selbstständige (bis 10 Mitarbeiter), den Mittelstand (bis 500) und Großunternehmen (ab 500). Also ähnlich wie die Telekom die gesamte Palette vom DSL-Doppelflat-Anschluss über Mobilfunklösungen, Standleitungen, bis hin zu VPN-Lösungen und Webhosting.



Selbstständige: Hier sind in erster Linie die „Professional-Pakete“ für DSL und Telefon zu nennen. O2 DSL XL Professional etwa bietet eine 16 MBit Leitung, Festnetzflat, 100 Freiminuten in alle Mobilfunknetze, eine 24 Stunden Business-Hotline und zahlreiche Extras. Dazu gehört eine feste IP und 5 Security-Softwarelizenzen. Wie bei O2 üblich, sind auch die Profi-Tarife mit oder ohne Vertragslaufzeit erhältlich. Eine aktuelle Übersicht der Angebote und Konditionen, finden Sie hier.

Falls Ihre Firma bis dato leider noch mit DSL versorgt wurde, bietet der Konzern alternativ auch eine LTE-Basierte Lösung. O2 gehört ja zu den 4 großen Unternehmen in Deutschland, die eigene LTE-Netze unterhalten. Sie surfen mit bis zu 50 MBit und profitieren von günstiger Telefonie. Mehr zu den Angeboten für Selbstständige hier.


Mittelstand: Gleich 3 Zugangsarten können gewählt werden. Konventionelles ADSL, SDSL mit bis zu 22,8 MBit, und die „Internet Access Line“. Letztere verspricht dank Glasfaser-Anbindung bis zu 1000 MBit pro Sekunde. Auch in Sachen Telefonie lässt O2 praktisch keine Wünsche offen. Egal ob Analog, ISDN (Voice Access) oder Primärmultiplex-Anschluss (PMX). »»hier gehts direkt zu O2



4) Versatel



Seit einigen Jahren schon forciert Versatel das Businesskundengeschäft. Nach eigenen Angaben, sind auch Individuallösungen möglich, da „jedes Unternehmen eigene Ansprüche an Telekommunikation“ hat. Zur Produktpalette gehören Breitbandzugänge per ADSL, SDSL oder Standleitung, Mobilfunk, Vernetzungs- und Mehrwertdienste, Telefonanlagen u.v.m.

VT Internet: Via ADSL sind 2-6 MBit im Angebot. Geeignet also für kleinere Firmen, die vorwiegend Daten empfangen. VT Internet via SDSL ist mit bis zu 8 MBit erhältlich - interessant dann, wenn oft größere Datenmengen auch gesendet werden müssen. Die Standleitung „VT Internet [line]“ bietet sich für große Firmenstandorte an mit hohen Anforderungen. Versatel wirbt hier mit garantierten Bandbreiten, hoher Verfügbarkeit und hochwertiger Hardware.



Komplettpakete mit Telefonie: Der etwas kryptisch anmutende Tarif „VT ngn [web&voice] bietet für Unternehmen mit maximal 20 Mitarbeitern eine flexible Grundlage für Telefon und Breitband (bis 16 MBit). Hier sind bis zu 2 Telefonanschlüsse möglich. Die Tarifgruppe ist auch mit Festnetzflat erhältlich und lässt sich optional z.B. mit Mobilfunk- und Auslandsflats erweitern.

»» zum Anbieter



Wozu spezielle Businessverträge für DSL & Telefonie?


Wo liegt der Unterschied zwischen einem privaten Tarif und einem geschäftlichen? Der private Anschluss ist vorwiegend für Verbraucher gedacht mit „normalen“ Nutzungsgewohnheiten. Geschäftskunden liegen hinsichtlich des Nutzungsumfangs für Internet und Telefon, gewöhnlich weit über dem Niveau von Privatkunden. Die meisten Provider schließen daher sogar die kommerzielle Nutzung "normaler" DSL-Anschlüsse vertraglich für Unternehmen aus. Zudem bieten die genannten Firmen etliche nützlich Zusatzfeatures und Services, die im privaten Endkundenmarkt meist gar nicht erhältlich sind. Wie etwa feste IPs, VPN oder Standleitungen.

Ein weiterer Vorteil ist die Skalierbarkeit. Mit nur einem Anschluss, wie er Privatkunden geboten wird, kommen Sie bei wachsender Mitarbeiterzahl nicht weit. Businesslösungen, wie z.B. die von der Deutschen Telekom, bieten nahezu unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeiten. Je nach benötigter Kapazität für Ihre TK, IT-Systeme und der benötigten Software.

Ein Selbständiger oder Inhaber eines mittelständigen Betriebes, kann zudem die monatlichen Beträge als Betriebsausgaben geltend machen. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber einem privaten Internetanschluss ist der schnelle Service, um im Fall einer Störung bzw. Ausfalls, den aufgetretenen Fehler so schnell wie möglich zu beheben. Im Regelfall wird eine 24-Stunden-Hotline für Geschäftskunden angeboten.


Vorteile in der Übersicht

  • Skalierbarkeit nach Bedarf
  • Mehr Funktionen und Features möglich
  • schneller professioneller Service
  • steuerliches geltend machen als Betriebsausgabe
  • Provider stellen ausdrücklich normale DSL-Anschlüsse für Privatanwender und nicht für kommerzielle Nutzung zur Verfügung


ADSL(2+), SDSL, LTE oder VDSL?

Für alle nicht IT´ler dürften diese Abkürzungen mitunter Probleme bereiten. Dennoch ist ein kurzer Blick auf die Unterschiede sinnvoll, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Es ist eigentlich ganz einfach!

Bei ADSL oder VDSL ist die Geschwindigkeit für den Empfang von Daten über das Internet viel schneller ist, als das Senden. Für Privatpersonen ist dies in der Regel kein Problem. Beim Surfen oder runterladen von Dateien wird ja hauptsächlich die eine Richtung beansprucht. Nur etwa beim Senden größerer E-Mails oder Uploads von Urlaubsfotos, wird der Uploadkanal stark beansprucht. Bei Unternehmen und Selbständigen kann dies jedoch oftmals ganz anders sein. Ingenieure bzw. Ingenieurbüros, Webdesigner, Grafiker etc. werden mitunter riesige Dateien mit mehreren hundert Megabyte unter Mitarbeitern oder mit Kunden austauschen müssen. Hier ist auch eine schneller Upload sehr sinnvoll um lange Wartezeiten zu vermeiden. Bei SDSL sind Up- und Download synchron - also gleich schnell. Ein SDSL-Anschluss mit 10 MBit kann also auch mit 10 MBit senden.


Haupanwendungsgruppen für SDSL:

  • Grafiker
  • Webdesigner
  • Architekten
  • Werbeagenturen
  • überall wo große Dateien gesendet werden müssen


LTE bring Highspeed auch für Firmen aufs Land

Auch beim modernen VDSL ist die Download- und Uploadgeschwindigkeit nicht synchron, jedoch insgesamt erheblich schneller gegenüber ADSL. Bei VDSL50 beträgt die Uploadrate stolze 10 MBit/s. Ein VDSL-Anschluss ist daher auch für Businesskunden interessant, die vorwiegend große Datenmengen aus dem Internet downloaden oder die teuren SDSL-Anschlüsse meiden möchten. Anbieter sind momentan in erster Linie die Telekom und MK-Netzdienste.

LTE: Noch ein Wort zum neuen Funkstandard LTE. In dörflichen Gebieten ist immer noch häufig kein DSL, geschweige denn VDSL verfügbar. Früher mussten sich Firmen daher mit teuren SAT-Lösungen abfinden oder auf das quälend langsame ISDN setzen. Seit 2011 wird LTE in Deutschland unter Hochdruck ausgebaut. O2 und Vodafone bieten über diese Technik nun auch Business-Tarife mit bis zu 50 MBit Datenrate.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de