Ratgeber: DSL Hardware

Was brauche ich - was passt zu meinem Bedarf?


Im Vorfeld eines Anbieterwechsels und Vertragsabschlusses, sollten generell mehrere Überlegungen getroffen werden. Einmal zur Geschwindigkeit des künftigen Internet-Anschlusses und zur Hardware. Im Folgenden zeigen wir Ihnen kurz und bündig, was Sie benötigen und ggf. beherzigen sollten.


Allgemeines Schemata üblicher Konstellationen


Fällt Ihre Wahl auf einen DSL- oder VDSL-Anschluss, so benötigen Sie 2 Komponenten. Zum einen ein Splitter und zum anderen einen (V)DSL-Router. Die meisten Geräte verfügen heute über Wireless-LAN-Technologie (WLAN), für die drahtlose Heimvernetzung aller PCs, Laptops etc. Bei einem Kabel-Internetanschluss erhält man vom Kabelanbieter ein spezielles Kabelmodem. An dieses können Sie wahlweise auch einen gewöhnlichen Router (z.B. Fritz!Box) dazwischen schalten. Kabel Deutschland bietet als Ausnahme die Fritz!Box 6360 - den ersten WLAN-Kabelrouter. Statt Modem und Router, benötigt man hier nur noch ein Gerät. Leider gibt es die 6360 noch nicht im Einzelhandel, sondern nur bei Kabel Deutschland.

Tipp:
Bei der Bestellung eines neuen DSL-Vertrages gibt es in der Regel die passende Hardware stark subventioniert oder kostenlos dazu. Den Splitter, falls nötig, erhalten Sie immer kostenlos dazu.


1. DSL-Splitter

Die Aufgabe des sogenannten "Splitters" ist, die Signale für (analoge) Telefonie und DSL aus der Telefonleitung zu trennen. Der Splitter wird mit der TAE-Dose in der Wand verbunden. Sowohl Modem/Router, als auch das Telefon, werden im letzen Schritt mit dem Splitter verbunden. Wie im Schaubild oben. Sofern ein Splitter benötigt wird (z.B. nicht bei ISDN), so wird dieser vom Provider mitgeliefert.

Tipp: Wird Internettelefonie (z.B. via Festnetz-Telefonflatrate) genutzt, wird das Telefon selbstverständlich direkt mit dem DSL-Router verbunden.



2. DSL Hardware

Sie stellt die eigentliche Verbindung mit dem Computer und dem Internet her, regelt die Kommunikation und ist für Steuerung und Verwaltung aller angeschlossenen Geräte verantwortlich. Das können Laptops, Netbooks, Smartphones, und PCs sein. Ebenso wie Drucker und mehrere Telefone. Idealer Weise sind vor der Bestellung ein paar sehr wichtige Fragen zu beantworten, um Fehleinkäufe oder fehlende Unterstützung für Internetanwendungen zu vermeiden.


  • Wie viele Personen teilen sich einen Internetanschluss?
  • Wie weit sind PC’s / Telefone vom Router entfernt?
  • Wie sicher soll die Internetverbindung sein?
  • Was soll die Hardware möglichst maximal kosten?

Da es mehrere Gerätetypen gibt, sind diese in folgender Übersicht veranschaulicht. Zu jedem wurde von unserer Redaktion eine Einschätzung zu den 4 gezeigten Kriterien gemacht.


Tipps zur Kaufentscheidung sowie Sparmöglichkeiten


reine DSL-Modems

DSL Modem mit Internet-Telefonie

Beim DSL-Modem handelt es sich um die einfachste Form der DSL-Hardware. Besonders geeignet für "Nur-Surfer" und alle die keine Festnetztelefonie zum Internet-Anschluss nutzen wollen. Wird aber heute kaum noch angeboten, da veraltet. Im Gegensatz zum einfachen DSL-Modem, ist hier der Anschluss eines ganz normalen Telefons möglich. Z.B. um die Festnetzflatrate nutzen zu können. Auch diese Variante kommt kaum noch zum Einsatz, da diese Geräte als veraltet gelten.
1
15m
bis 80€
+++
1
15m
bis 100€
+++
» Tipps und Installationsschemata
» Tipps und Installationsschemata



Router

WLAN-Router

Am Router lassen sich mehrere PC´s gemeinsam via LAN ins Internet bringen. Das nötige DSL-Modem ist integriert. Internettelefonie ist bei den meisten Geräten möglich. Empfehlenswert für Kleinhaushalte ohne WLAN-Ambitionen. Im Gegensatz zum einfachen Router, wird das Netzwerk wahlweise nicht per Kabel, sondern via Funk (Wireless) installiert. Internettelefonie sowie Verbindung über LAN ist bei den meisten Geräten möglich. Dies ist die gängigste und komfortabelste Variante - unser Tipp also!
bis 4
15m
bis 150€
+++
bis 64
300m
bis 300€
++
» Tipps und Installationsschemata
» Tipps und Installationsschemata


Hardware für Kabel-DSL

Angebote der Kabelanbieter für schnelles Internet & Telefonie werden immer günstiger und beliebter. Neben digitalem TV, erhält der Kunde alles aus einer Hand zu fairen Preisen. Für eine solche Kabel-DSL-Lösung sind spezielle Modems und Router nötig. Am besten, Sie greifen immer auf die vom Kabelprovider angebotene Hardware zurück. Für das heimische Netzwerk sind auch hier WLAN-Lösungen und normale Netzwerkkabel-basierende Lösungen möglich. Geübte können übrigens auch z.B. eine FritzBox hinter das Kabelmodem schalten und so deren Vorteile nutzen...

1-4
15m
bis 200€
+++
» Tipps und Installationsschemata


Legende:
Anzahl der Personen, die -mit der DSL-Hardware- maximal mit dem Internet verbunden werden können/sollten.
Empfohlene oder technisch, maximale Entfernung zw. Hardware und den einzelnen Computern.
Grobe Orientierung für die Preise im Fachhandel.
Sicherheitsniveau bei allen technisch möglichen, genutzten Vorkehrungen.


Bei der Bestellung eines neuen DSL-Vertrages gibt es in der Regel die passende Hardware stark subventioniert oder kostenlos dazu.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de