Einrichten von DSL mit WLAN mit einer Fritz!Box - Teil I


Endlich ist er geschaltet - der neue DSL- und Telefonanschluss! Ein günstiges Komplettpaket sollte es sein. Jetzt kann es endlich losgehen! Oder doch nicht? Der Postbote hat allerlei Pakete gebracht und wie soll das jetzt alles angeschlossen werden? Wenn Ihnen diese Situation bekannt vorkommt, haben wir auf den folgenden Seiten die passende Lösung parat. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie am Beispiel eines FritzBox-Routers die Installation von WLAN, DSL und Telefonie selber durchführen können. Das spart den teuren Techniker!




Die Einrichtung von DSL


1. Vorbereitung

Nachdem Sie ihre Fritz!Box (Router) ausgepackt haben, überprüfen Sie bitte Kabel und Stecker Vollständigkeit. Auch ein Splitter sollte dabei sein, falls es sich beim Telefonanschluss nicht um ISDN handelt. Wenn WLAN genutzt werden soll, benötigen Sie zudem für jeden PC ein WLAN-Endgerät z.B. in form eines USB-Sticks oder einer WLAN-PCI-Karte. Moderne Laptops oder Netbooks haben WLAN-Funktion schon „on board“. Falls Sie eine WLAN-PC-Steckkarte nutzen möchten, bauen Sie diese bitte in ihren Rechner ein. Stellen Sie nun die Fritzbox an einem trockenen und zentral gelegenen Platz auf. Das Gerät sollte möglichst frei stehen, damit die WLAN-Reichweite nicht durch umstehende Gegenstände beeinträchtigt wird. Bitte keinesfalls in Schränken "verstecken". Versorgen Sie nun die Fritz!box mit Strom. Dabei blinkt die grüne Power LED.



2. Anschluss der FritzBox an die Telefondose
Nehmen Sie den Splitter und schließen diesen per mitgelieferten Kabel an die mittlere Buchse ihrer Telefondose an.

! Nur die mittlere Buchse ihres Telefonanschlusses ist für DSL-Übertragung gedacht.


Der kleine Stecker dieses Kabels wird an die linke Unterseite des Splitters angeschlossen. Nehmen Sie nun das weisse Kabel und verbinden es an der rechten Unterseite des Splitters und dem DSL-Anschluss Ihrer Fritz!Box. Auf das schwarze Kabel stecken Sie den TAE/RJ-45- Adapter - dieser wird wiederum mit der mittleren Buchse ihres Splitters verbunden.

! Ältere Fritz!Boxen verfügen über 2 getrennte Kabel (DSL und Telefon). Hier muss zuzüglich noch das schwarze Kabel in die Box gesteckt werden.


3. Anschluss und Konfiguration der FritzBox an den Computer

Dazu haben Sie 2 Möglichkeiten:

a) automatisch (z.B. Stick&Surf) mittels USB-WLAN-Stick
b) manuell

automatisch
Ob ihr USB-WLAN-Stick eine Funktion wie "Stick & Surf" unterstützt, entnehmen Sie bitte dem dazugehörigen Handbuch. Hierbei übernimmt der Stick für Sie die wichtigsten Konfigrationen und Einstellung zwischen Router und PC selbst. Falls nicht, lesen Sie bitte im Abschnitt "manuell" weiter.


! Die Stick&Surf Technologie funktioniert u.a. mit dem USB-Sticks von AVM. Dabei werden die   erforderlichen Daten, z.B. Name des Funknetzwerkes, Netzwerkschlüssel und Art der   Verschlüsselung, automatisch auf den Stick übertragen.

Stecken Sie den USB-Stick an den USB-Anschluss auf der Rückseite ihrer Fritz!Box. Daraufhin blinkt an der Box die „INFO“-LED. Wenn diese erloschen ist, ziehen Sie den Stick wieder ab und stecken diesen an einen freien USB-Steckplatz des Computers. Für Windowsversionen, älter als 2000 bzw. XP, müssen Treiber für ihr WLAN Gerät (USB-Stick bzw. Karte) separat installiert werden.

manuell

Dazu benötigen Sie das rote Kabel, welches Sie zum Einen mit der LAN-Buchse der Fritz!Box und zum Anderen mit dem LAN-Anschluss ihrer Netzwerkkarte verbinden. Öffnen Sie Ihren Browser (z.B. Internet Explorer, Firefox, ...) und tippen in die Adresszeile "fritz.box" ein (ohne Anführungszeichen). Dadurch gelangen Sie in die Einstellung des Routers…


Fritzbox Startmenü


Wählen Sie im linken Menü den Punkt "Einstellungen" -> "WLAN". Vergewissern Sie sich, dass im Hauptbildschirm unter dem Punkt "Bekannte WLAN-Geräte" (oder ähnlich), die Auswahl "Alle neuen WLAN-Geräte zulassen" aktiviert ist. Kontrollieren Sie zudem, ob ein Häkchen vor "Name des WLAN-Funknetzes sichtbar" (SSID) gesetzt ist. Falls nicht, so setzen Sie bitte ein Häkchen. Normale Wireless-Netzwerke werden meist auf dem gängigen Frequenzband von 2,4 GHz betrieben. Moderne Router, wie die Fritz!Box 7390 untersützen aber noch ein weiters Band um 5 GHz. Dieses nutzen bisher nur sehr wenige Verbraucher. Aus diesem und weiteren technischen Gründen, sind Störungen auf diesem Band viel geringer und unwahrscheinlicher. Sofern alle Endgeräte 5 GHz unterstützen, empfehlen wir dringend den WLAN-Betrieb auf dieser Frequenz.

WLAN-Konfigurationsmenü

Jetzt wollen wir unser Wireless-Netzwork vor fremden Zugriffen absichern! Wechseln Sie dazu in den linken Menüpunkt "Sicherheit" und wählen eine Verschlüsselungsmethode aus. Zu empfehlen ist eigentlich ausschließlich WPA, da dies die momentan sicherste Verschlüsselungsmethode für Heimnetzwerke ist. Als Modus sollte "WPA+WPA2" eingestellt werden.

Verschlüsselung für WLAN einrichten



! Die Verschlüsselungsmethode und Modus, welche Sie in der Fritz!Box einstellen, muss von ihrer WLAN-Karte bzw. USB-Stick unterstützt werden. Ansonsten können Sie keine Verbindung herstellen. Welche Methode und Modus von ihrem Gerät unterstützt werden, erfahren Sie im Handbuch.

Danach geben Sie einen mindestens 16 zeichenlange Buchstaben- Zahlenkombination als Netzwerkschlüssel ein. Besser sind sogar 32 Zeichen. Umlaute wie ä, ö u.s.w. sind nicht gestattet. Notieren oder drucken Sie sich ihre eben gemachten Einstellungen aus. Diese werden für ihr WLAN Gerät benötigt. Mit Drücken des Buttons "Übernehmen" werden ihre Einstellungen gespeichert. Auch wenn es bequemer ist, einfache Passwörter wie "MonisWLAN" zu wählen, raten wir dringend davon ab. Derartige Kombis sind viel leichter zu knacken und gelten als sehr unsicher. Zur Generierung eines sicheren Zufallpasswortes, bietet die kostenlose Software RK-WLAN-Keygen wertvolle Dienste.

!Sollten Sie als Betriebssystem WINDOWS XP einsetzen, müssen Sie für die Verschlüsselungsmethode WPA2 ein Update von Microsoft herunterladen. Hier kommen Sie direkt dahin.

Besitzen Sie einen WLAN-USB-STICK, so schließen Sie diesen an ihren Computer an. Für Windows Versionen, welche älter als 2000 bzw. XP sind, müssen die Treiber separat installiert werden. Bei Windows 7 oder 8, ist dies in der Regel nicht unbedingt nötig.



Gerätemanager - Stick wurde erkannt

So ungefähr sollte der WLAN-USB-Stick im Gerätemanager angezeigt werden.


» Weiter gehts in Teil II mit den wichtigen Themen:
"Fritzbox Konfiguration"; "Sicherheit" - so machen Sie das WLAN richtig dicht für Eindringlinge; Fehlerquellen; Einrichtung von Internettelefonie bzw. Telefonen; Fritzbox Firmwareupdate - gratis neue Funktionen und Verbesserungen



Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de