DSL Splitter


„Brauch ich dieses Teil für DSL?“ werden Sie einige Leser vielleicht fragen. Ohne geht es leider nicht. Die Aufgabe des kleinen Helferleins bei DSL über einen analogen Telefonanschluss ist es, die Frequenzen für die Sprache von denen für die „Internetdaten“ trennen (splitten). Bei der Bestellung von DSL erhält man den Splitter vom Anbieter automatisch zugeschickt, so dass Sie sich darum nicht kümmern müssen. Das Gerät wird einfach direkt an die Telefondose angeschlossen. Dasselbe gilt übrigens bei einem VDSL-Anschluss.
Splitter im einer typischen Konfigurationsanordnung

Sollte Ihr DSL-Anschluss auf einem ISDN-Anschluss basierten, so wird statt des Splitters übrigens ein „NTBA“ geliefert.

An den Splitter wiederum wird Ihr bisheriges Telefon (bei Verwendung des T-Net-Anschlusses) und das Modem bzw. der DSL-Router gesteckt. Bei Anbietern, wo die Telefonie per Internet (VOIP) abegewickelt wird, erfolgt die Verbindung der Telefone hingegen direkt am Router. Letzteres ist übrigens mittlerweile die Regel.

Ausnahme Kabelanbieter

Da Kabelinternet technisch vollkommen anders funktioniert als DSL, ist hier kein Splitter nötig. Gleiches gilt für Glasfaser-Internet, auch bekannt unter FTTH bzw. FTTB.

Tipp: Sollte der Splitter einmal defekt sein, können Sie den DSL Splitter bei ihrem Anbieter meist umtauschen. Alternativ ist ein Splitter auch in jedem großen Technikmarkt (z.B. Conrad.de) oder günstig bei Ebay käuflich erwerben.




« Zurück zur Übersicht "DSL-Hardware" »
« Zurück zur "DSL-Beratung" »




Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de