« News Übersicht

Nov 11 2008

 von: Redaktion dsl-tarifjungle.de

Die Verbraucherzentralen haben jüngst eine Onlineumfrage unter 15.000 Teilnehmern durchgeführt und nun die Ergebnisse veröffentlicht. Sehr zum Unmut der DSL-Anbieter. Denn diese erhalten von den Kunden keine wirklich guten Bewertungen.

Es ist kein gutes Bild, welches die Umfrage der Verbraucherzentralen über die DSL-Anbieter in Deutschland zeichnet. Von den 15.000 Befragten verfügten ca. 13.500 bereits über einen Breitbandanschluss und können so recht gut einen Querschnitt des „gefühlten“ Standards wiedergeben. Doch die Grundtendenz der Ergebnisse, hätte man durchaus so erwarten können. Größte Frusttreiber sind die üblichen Verdächtigen. Nämlich lange Wartezeiten beim Anbieterwechsel, der Anmeldung, schlechter Kundenservice und Übertragungsgeschwindigkeiten unter dem eigentlich gebuchten Tarif. Letzter Punkt ist neuerdings immer wieder ein Reibungspunkt zwischen Anbietern und Kunden. Denn viele, die z.B. DSL 6000 buchen und bezahlen, bekommen weit weniger real ausgeliefert. Dies hat allerdings technische Ursachen und liegt nur begrenzt in der Macht der Provider. 48 Prozent der Befragten gaben an, eine niedrigere Bandbreite als in Aussicht gestellt, erhalten zu haben.

Wechsel kann dauern

Rund 5500 der Umfrageteilnehmer hatten bereits Erfahrung mit dem DSL-Anbieterwechsel. Dabei gab es folgende Verteilungen der Wartezeiten. Bei den restlichen 55% ging demnach immerhin alles relativ glatt und reibungslos. 30% warteten 1 Monat, 11% mehr als 2 Monate, 8% sogar 3 Monate und 6% mehr als 6 Monate. Letzteres ist selbstverständlich völlig inakzeptabel.

 

Kundenservice Pfui

Umfrage zur Kundenzufriedenheit deckt Difizite auf

Im harten Wettbewerb, der momentan auf dem DSL-Markt tobt, bleibt offensichtlich der Kostenfaktor Kundenservice häufig auf der Strecke. 2/3 sind nicht zufrieden! Hauptkritikpunkt sind schlechte oder nur über teure 0180-Rufnummern gegebene Erreichbarkeit, mangelnde Kompetenz, Warteschleifen und nicht oder spät beantwortete Anschreiben.
Fazit: Die Anbieter sollten dringend ihre Hausaufgaben machen und im Wettbewerb, statt schlecht zu haltender Werbeversprechungen, lieber die Kunden mit gutem Service an sich binden. Dies ist bestimmt langfristig die bessere Strategie. Erste Ansätze gibt es bereits. Ähnlich kommentieren das auch die Verbraucherzentralen bezüglich der Ergebnisse der Umfrage.

 

Tipp: Ein Anhaltpunkt zur Entscheidungsfindung können z.B. die neusten Ergebnisse der Stiftung Warentest geben. In der „test 11/2008“ ergaben sich folgende Ergebnisse:

 

DSL-Anbieter
Note
T-Home 2,0
Arcor 2,8
Alice 3,1
O2 3,2
1und1 3,6
Congstar 3,6
Versatel 3,6
Strato 3,7
Freenet 4,0
Kabel Deutschland 3,5

 

Eine weitere Möglichkeit, sich vor einigen der größten Frusttreiber zu schützen ist, Angebote mit kurzer Vertragslaufzeit zu wählen. Im Ernstfall kann so der Anbieter schnell gewechselt werden. Ansonsten ist man leider für 12-24 Monate an den bisherigen DSL-Provider gebunden! Alice und congstar bieten Verträge ohne Laufzeiten (1 Monat).

Weiterführendes

» DSL Tarife vergleichen

Quelle: vzbv.de/go/presse/1083/index.html

 Sei der erste, der die News teilt!
Schlagwörter:
2 Meinungen “Verbraucher geben DSL-Anbietern schlechte Noten”
  1. Horst B. Knies says:

    Hallo, ich habe ca 1 Jahr O2.
    Generell eine Katastrophe. Statt 3,6 Mbit/s werden 53,6 Kbit/s geliefert, und das nicht einmal. Abbrüche und Wartezeiten über 10 und mehr Minuten sind normal. Wer den einfachen Tarif gebucht hat ist
    drittklassig. Ich wundere mich, dass nichts hiervon bei Ihnen angezeigt wird. Die Benotung 3,5 ist untragbar. Der letzte Ausfall hat damit nichts zu tun. Update Kaspersky heute 30 min und das ist gut. An meinem Laptop liegt es nicht.
    Ich würde mich freuen, wenn ich eine Antwort erhalten würde.
    M.f.G Ihr H. Knies

  2. dsl-tarifjungle.de says:

    Sehr geehter Herr Knies,
    danke für das Feedback. Allerdings sind die Bewertungen nicht von uns, sondern von der Stiftung Warentest. Zudem wundere ich mich etwas über die von Ihnen angegebenen Geschwindigkeiten. Sind Sie sicher, dass Sie „DSL“ meinen (um das es hier geht). Es scheint so, als haben Sie einen mobilen Surfstick samt mobilem Internet. Das ist technisch etwas ganz anderes. Bei mobilem Internet gibt es tatsächlich starke Schwankungen. Insbesondere auf dem Land. Kontaktieren Sie am besten nochmal O2. Vielleicht bringt ein modernerer Stick/Steckkarte zumindest etwas Besserung.

    Ansonsten raten wir frühstmöglich auf DSL, VDSL oder Kabel (stationäres Internet) umzusteigen. Die Verfügbarkeit können Sie hier testen. Zudem können Sie hier noch einige Tipps/Angebote für DSL-Alternativen kennen lernen.

    Viel Erfolg!

Was meinen Sie dazu...?

You must be logged in to post a comment. Login now.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de
Auch DSL-Tarifjungle.de verwendet zum optimalen Betrieb für Sie Cookies. Alles zum Datenschutz


banner