DSL2 - Der Surfturbo für Ihren Internetanschluss


Hin und wieder taucht die Bezeichnung "DSL2" auf, wenn man aktuelle DSL-Angebote der Provider vergleicht. Doch was ist damit gemeint und welche Tarife gibt es?

Meine digitalen Urlaubsfotos sind endlich in
"null-komma-nix" beim Entwickler und MP3's,
Partyvideos mit Freunden tauschen ist auch
kein Thema mehr! Dank DSL2+!

Mittlerweile bieten alle Provider DSL-Anschlüsse mit 16000 KBit/s an. Diese sind bis zu 3x schneller als ein konventioneller DSL-Anschluss mit 6000 Kbit/s. Diese Geschwindigkeit ist mittlerweile als Standard zu bezeichnen. Zu Übertragungsraten darunter, sollten wirklich nur noch Gelegenheitssurfer greifen. Denn anspruchsvolle Anwendungen, wie z. B. Livevideostreaming, Cloud-Computing, oder Internetfernsehen, benötigen weit mehr Leistung. Die Bezeichnungen DSL2 / DSL2+ / ADSL2+ und DSL 16000 werden übrigens häufig synonym gebraucht und bezeichnen dieselbe Technik und Übertragungsgeschwindigkeit. Noch ist DSL2 nicht flächendeckend verfügbar. Besonders Großstädte profitieren bisher von den Vorzügen dieser schnellen Breitbandtechnik. Wenn Sie mehr über Technik und Hintergrund von ADSL2 erfahren möchten finden Sie hier einen ausführlichen Fachartikel.


Noch mehr Geschwindigkeit:

Mit den Entwicklungen im Internet der letzten Jahre, gehen gleichsam höhere Ansprüche an den Breitbandanschluss einher. Reichten vor 3-5 Jahren noch Transferraten von 6 Mbit für alle Anwendungsszenarien völlig aus, bleiben Besitzer dieser Tarife heute bei vielen Applikationen außen vor. Insbesondere wenn es um hochauflösende Videos geht, oder wenn oft große Datenmengen geladen bzw. gesendet werden. Drei Alternativtechniken zu DSL2+ versprechen deutlich mehr Leistung bis in den dreistelligen Megabit-Bereich hinein. Also viel, viel schneller, als es die DSL-Technik erlaubt.

Besonders die Kabelprovider bieten Bandbreiten weit über der 16 Mbit-DSL-Grenze. Offeriert werden aktuell Internetanschlüsse mit 10-1000 MBit/s, etwa von Vodafone Kabel Deutschland . Eine weitere Highspeed-Technik ist VDSL. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der ADSL-Technologie, welche erstmals Ende 2006 auf dem deutschen Markt erhältlich war. Auch VDSL-Kunden genießen Geschwindigkeiten von 50-100 MBit/s. Damit ist sogar digitales Fernsehen im hochauflösenden HDTV-Format problemlos realisierbar! Das größte VDSL-Netz stellt momentan die Deutsche Telekom, angeboten wird VDSL auch von anderen Unternehmen. Welche, erfahren Sie hier im Tarifvergleich.

Der nächste große Evolutionssprung wird durch Glasfaser-Internet verkörpert. Wenn keine Kupferleitungen beim Ausbau verwendet werden, gibt es keine hemmenden physikalischen Effekte mehr auf das Datensignal. Dadurch sind theoretisch Geschwindigkeiten von mehreren tausend Mbit machbar. Angeboten wird Glasfaser-DSL momentan vorrangig von der Telekom und einigen regionalen Providern.


Wofür DSL2?

Als Anwendungsbereiche von DSL2 sind besonders Video-on-Demand- bzw. Triple-Play-Dienste zu nennen. Letzteres heißt nichts weiter, als Internet, Telefonie (meist per „Voice over IP“)  und Fernsehen über die Breitbandleitung (IPTV) in einem Paket. Auch bei intensiver Nutzung ist dank der hohen Übertragungsrate von DSL2 stets sehr gute Sprachqualität bei VOIP gewährleistet. Und last but not least ist der Anschluss richtig schön schnell. Wer hingegen keine Kompromisse eingehen möchte, sollte einen Blick auf die anderen genannten Zugangstechniken werfen. Wir empfehlen Kabel oder VDSL, da die Verfügbarkeit mittlerweile schon recht gut ist.


Weitere nützliche Tipps:
» DSL2 Tarife
» DSL2 - Fachartikel - DSL2 Technik einfach erklärt
» DSL Highspeedprovider
» DSL installieren
» VOIP einrichten


Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de