Was muss bei einem Umzug hinsichtlich DSL und Telefon beachtet werden und wie kann ich Wartezeiten bzw. Kosten minimieren?


Ein Umzug ist oft der Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Warum das nicht auch für alltägliche Versorgungsservices wie DSL, Telefon oder Strom zu einem Wechselgrund machen?

Im Folgenden erfahren Sie, wie man beim DSL- und Telefonanschluss unter Umständen bares Geld sparen kann und was für einen reibungslosen Umzug wichtig ist.

Sparen durch Tarifoptimierung in Verbindung mit dem Wohnortwechsel

Zunächst sollten Sie sich einen Moment der Frage widmen, was aktuell Ihre monatlich, durchschnittlichen Kosten für Internet und Telefon im Haushalt sind. Liegen diese über 35-40 Euro, lohnt ein Anbieterwechsel bzw. Tarifwechsel! Denn wer schon länger einen DSL Anschluss nutzt, zahlt womöglich noch die „alten“, zumeist teureren Preise. Dafür gibt es zwei Lösungsmöglichkeiten:


1. Alternative

Wechsel! Wenn Sie der bisherige Provider aus dem Vertrag entlässt oder die Mindestvertragslaufzeit beendet ist, rechnet sich die Suche nach einem günstigeren Anbieter auf jeden Fall. Dazu empfehlen wir hier die Nutzung des aktuellen und unabhängigen DSL-Vergleiches.


2. Alternative

Sollte der bisherige DSL-Anbieter Sie nicht vorzeitig aus dem Vertrag lassen oder ist die Mindestvertragslauzeit noch nicht beendet, empfehlen wir einen genauen Blick auf dessen aktuelle Preispolitik. Vergleichen Sie die "neuen" Angebote mit Ihren Konditionen. So lassen sich entweder einige Euros sparen oder man erhält mehr Leistung zum gleichen Preis. Nicht selten kosten nach 2-3 Jahren Pakete mit der doppelten Downloadrate genau gleich viel. Man verschenkt also einen nichtmonetären Vorteil in Form von einem Leistungsplus beim Internentzugang. Aktuell und übersichtlich haben wir Ihnen die Tarife der einzelnen Anbieter hier zusammengestellt. Beachten: Beim Tarifwechsel startet aber die Vertragslaufzeit meist erneut.

Mitunter besteht noch eine andere Option für einen Wechsel. Nämlich dann, wenn die Möglichkeit eines Widerrufes des DSL-Vertrages gegeben ist. Zum Beispiel bei formalen Fehlern seitens des DSL-Anbieters. Diese Option ist jedoch eher für spitzfindige Verbraucher zu empfehlen, die auch den Weg zum Anwalt und den Verbraucherzentralen nicht scheuen ...

Umzug mit DSL - das sollten Sie beachten

Da ihr DSL Anschluss aus technischer Sicht nicht mit Ihnen umziehen kann, muss dieser am alten Wohnort abgeschaltet und am neuen wieder angeschaltet werden. Es erfolgt immer zuerst eine Abmeldung und in der neuen „Heimat“ wieder eine Anmeldung des Anschlusses. Dabei sollten Sie auf folgende wichtige Details achten:

Rund um die Vertragslaufzeit

Bleibt man beim selben Anbieter, läuft der bisherige Vertrag (z.B. Telekom) mit der Restlaufzeit weiter.  Beim Wechsel erhalten Sie einen neuen Vertrag (z.B. 1und1) mit einer erneuten Mindestvertragslaufzeit.


Ist der jeweilige Provider am neuen Wohnort verfügbar?

Falls nein, besteht unter Umständen (nicht immer) ein Sonderkündigungsrecht bzw. es muss ein anderer Anbieter gewählt werden. Einen Verfügbarkeitscheck finden Sie hier.

Kann der zur Zeit genutzte bzw. später gewünschte Betreiber die Bandbreite, über welche Sie bisher verfügen, auch in Ihrer neuen „Heimat“ zur Verfügung stellen?

Wenn nein, besteht evtl. ebenfalls ein Sonderkündigungsgrund. Dasselbe gilt für spezielle Services, wie z.B. IPTV. Ein Verfügbarkeitscheck gibt auch hier Aufschluss.


Was kostet die An- bzw. Abschaltung?

Einige Provider erheben sowohl für die Abschaltung eine Gebühr, als auch die Anschaltung. Dazu gehört zum Beispiel die Deutsche Telekom. Hier finden Sie dazu Details und Konditionen. Aber: Da man bei Umzug oder Wechsel in der Regel als Neukunde behandelt wird, entfallen zumeist aktionsbedingt die Bereitstellungsgebühren und man profitiert ggf. sogar noch von lukrativen Neukundenaktions-Vorteilen.


Wie lange dauert die Ummeldung?

Dies ist je nach Anbieter verschieden und kann von 1 bis zu 6 Wochen dauern.


Rufnummernmitnahme spart Arbeit

Ist die Rufnummernmitnahme möglich?

Die Rufnummernmitnahme ist nur innerhalb eines Ortsnetzes möglich. Ziehen Sie z.B. innerhalb Leipzigs um, so ist eine Rufnummernmitnahme problemlos möglich. Jedoch nicht bei einem Umzug nach Berlin.


Welche Formulare werden benötigt?

Zumeist wünschen die Anbieter eine amtliche Ab- und Anmeldebestätigung bezüglich ihres Wohnortes. Diese erhalten Sie bei Ihrem Bürgeramt bzw. Rathaus. Ein Mietvertrag hingegen wird nicht immer akzeptiert. Bitte konsultieren Sie dazu die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Ihres DSL Anbieters.


Gibt es einen „Umzugsservice“?

Bleiben Sie bei Ihrem bisherigen Anbieter, so stellt Ihnen dieser solch einen Service online zur Verfügung. Es empfiehlt sich, diesen zu nutzen. Nach Ablauf von ein paar Tagen bietet sich ein Rückruf beim Provider an, um festzustellen, ob der Auftrag korrekt eingegangen ist. Insbesondere, wenn Sie nach Ablauf keine Eingangsbestätigung ihres Auftrages erhalten haben. Wechseln Sie hingegen den Anbieter, entfällt dieser Service. Sie müssen fristgerecht selbst die Ab- und Anmeldung vornehmen.




Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de
Auch DSL-Tarifjungle.de verwendet zum optimalen Betrieb für Sie Cookies. Alles zum Datenschutz