Fastpath - Eine Einführung


Bei Fastpath handelt es sich um ein DSL-Dienstleistungsmerkmal, welches von einigen Providern gegen eine geringe Gebühr angeboten wird. Ziel ist es, die PING-Zeit bzw. Latenzzeit zu minimieren. Dabei wird einfach ein Verfahren zur Fehlerkorrektur abgeschaltet, welches standardmäßig eingesetzt wird, um sogenannte Burst-Fehler zu korrigieren. Diese können auf dem Übertragungsweg vom DSLAM (Verteilerkasten) bis zum Endkunden auftreten. Bedingt durch physikalische Effekte, kommt es immer wieder zu elektrischen Störungen in der Leitung. Dadurch erhöht sich leider die Zeit der Übertragung einzelner Datenpakete (ungefähr 60 Millisekunden). Aktiviert der DSL-Anbieter auf Wunsch des Kunden Fastpath, wird diese Fehlerkontrolle sozusagen einfach stillgelegt.


Der Nachteil bei der Nutzung von Fastpath ist, dass dabei ein gewisses Maß an Übertragungssicherheit verloren geht. Bei Online-Spielen z.B. ist dies jedoch unerheblich und macht sich in der Nutzung auch sonst meist nicht nachteilig bemerkbar. Dagegen gewinnt der Nutzer einen Speedvorteil bei der Antwortzeit, man sagt auch, der "Ping wird schneller". Ist der DSL-Anschluss zu weit von der nächsten Vermittlungsstelle entfernt, kann Fastpath sich aber unter Umständen negativ auf den Datenempfang auswirken. Daher nehmen die DSL-Anbieter meist eine Leitungsprüfung vor der Freischaltung von Fastpath vor.


1. Wozu benötige ich Fastpath?

Durch Fastpath ergibt sich eine schnellere Onlineverbindung. Genauer gesagt reduziert sich die oben genannte Latenzzeit von über 60-100 ms auf ca. 20-40 Millisekunden. Bei Online-Actionspielen führt dies zu einem flüssigeren Spielablauf und ermöglicht erst blitzschnelle Spielerinteraktionen. Beim "normalen" Surfen kann sich ebenfalls die Antwortzeit beim Aufruf von Internetseiten verbessern. Zu empfehlen ist die Option jedoch für Standarduser nicht.


Für Onlinegamer ist Fastpath hingegen mitunter "lebensnotwendig". Nicht der, der am schnellsten schießt gewinnt sondern der mit dem schnelleren Provider :-)


2. Wer bietet diesen Service?

DSL-Provider, die optimal für Online-Gamer sind und Fastpath bieten, finden sie hier in unserem Spezial DSL für Gamer. Leider sind es nicht mehr viele. Die Telekom etwa, bietet seit 2009 kein Fastpath mehr für Neukunden. Alle Internetzugänge mit 16.000 KBit oder schneller haben aber ohnehineine schon sehr niedrige Ping-Rate, so dass Fastpath garnicht mehr notwendig ist.

3. Bessere Alternativen zu Fastpath mit noch geringeren Ping-Zeiten

Wir empfehlen, statt auf DSL mit Fastpath, lieber gleich auf das deutlich schnellere VDSL oder FTTH (Glasfaserinternet) zu setzen. Die Pingzeiten sind hier von Hause aus deutlich niedriger. Etwa im Bereich von 20-40ms. Für Gamer ist ein VDSL-Anschluss jedoch nicht nur wegen der extrem schnellen Reaktionszeiten empfehlenswert. Bekanntlich sind die Datenübertragungsraten ebenfalls weit über DSL-Niveau. Bis zu 50 MBit lassen sich erzielen. Eine weitere Alternative stellen Highspeed-Kabel-Anschlüsse dar, welche gleichsam durch exzellente Pingwerte und Downloadraten bis in den dreistelligen Bereich punkten. Hier finden Sie eine Übersicht der großen Kabel-Anbieter in Deutschland.


4. Fastpath bestellen - das müssen Sie beachten!

Unter folgendem Link finden Sie alles Wissenswerte zur Bestellung von Fastpath.
» Fastpath Bestellung




Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de