Glasfaser-Internet

Kompromisslos schnelle Anschlüsse bis 1000 MBit/s


DSL gehört eigentlich schon seit mehreren Jahren zum „alten Eisen“. Moderne, leistungsfähige Internetzugänge für schnelles WLAN werden heute über Kabel, 5G oder Glasfaser (Fiber) realisiert. Wir zeigen, wie schnell die Technik aktuell ist, wer davon profitiert und was das kostet.

Glasfaser-Internet - der Ratgeber

Wie schnell ist Glasfaser und was macht die Zugänge besonders?

Die Datenübertragung über herkömmliche Wege – sei es das alte Festnetz, TV-Kabel (Koax) oder Mobilfunk – alle sind ziemlich störanfällig und mit wachsender Distanz gibt es zunehmend Probleme und Leistungseinbußen. Nicht so bei Glasfaser. Werden die fiberoptischen Kabel durchgängig vom Verteiler des Netzanbieters bis zum Haus des Kunden verlegt, geht fast nichts verloren. Daher sind Glasfaser-Tarife auch so super schnell.

Doch wie schnell eigentlich? DSL schafft maximal 16 MBit je Sekunde (16 MBit/s). VDSL bringt es immerhin auf 250 MBit/s im Maximum. Über Glasfaser dagegen können heute schon problemlos 1000 MBit/s realisiert werden, wobei technisch auch 5000 oder 10.000 MBit/s machbar wären. Vodafones Kabelnetz wurde übrigens ebenfalls größtenteils schon mit Glasfaser aufgerüstet, so dass der Anbieter auch bald solche Datenraten anbieten möchte.


Daraus resultieren natürlich auch unterschiedliche Downloadzeiten. Je höher die Leistung, desto weniger Zeit wird logischer Weise für einen spezifischen Download benötigt. Wie sich das genau auswirkt, haben wir folgend anhang eines kleinen Beispiels illustriert. Wie lange dauert das Laden einer 5 Gigabyte großen Datei (~ Inhalt eine DVD) ungefähr je Tarif bzw. Anschluss?


Welche Anbieter bieten Glasfaser-Internet?

Hier muss man der Übersichtlichkeit deutlich zwischen bundesweit agierenden Netzanbietern und Lokalprovidern differenzieren. Ersteres wären vor allem die Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und die Deutsche Glasfaser zu nennen.

Regionale Glasfaseranbieter gibt es hingegen dutzende, so dass wir uns auf die wichtigsten hier konzentrieren. Oft bieten kommunale Energieunternehmen ein eigenes Glasfasernetz in der Region! Die folgende Tabellen zeigen je die wichtigsten Vertreter.

Glasfaser-Anbieter Dt. Telekom Vodafone 1und1 O2 Telefonica
Ausbau erfolgt bundesweit bundesweit bundesweit bundesweit
Tarife im Angebot seit Sep. 2012 2019/20 seit Feb. 2020 seit Nov. 2020
Geschwindigkeit bis 1000 MBit/s 1000 MBit/s 1000 MBit/s 1000 MBit/s
Uploadgeschwindigkeit bis 200 MBit/s 500 MBit/s 200 MBit/s 200 MBit/s
mit Festnetzflat
ja
ja
ja
ja
optional mit TV
ja
ja
ja
ja
zum Anbieter » zur Telekom » zu Vodafone » zu 1und1 » zu O2
Vergleich « alle Glasfsser Tarife vergleichen »



Glasfaser-Anbieter regional Dt. Glasfaser PYUR M-Net Netcologne EWE
Ausbau erfolgt regional regional regional regional regional
Tarife im Angebot
ja
ja
seit (2022)
ja
ja
ja
Geschwindigkeit bis 1000 MBit/s 1000 MBit/s 1000 MBit/s 1000 MBit/s 1000 MBit/s
Uploadgeschwindigkeit bis 500 MBit/s 200 MBit/s 300 MBit/s 100 MBit/s 100 MBit/s
mit Festnetzflat
ja
ja
(optional)
ja
(optional)
ja
(optional)
ja
optional mit TV
ja
ja
ja
ja
ja
zum Anbieter » zu Dt. Glasfaser » zu PYUR » zu M-Net » zu Netcologne » zu EWE
Vergleich « alle Glasfsser Tarife vergleichen »


Was kostet Internet über Glasfaser?

Das Kommt natürlich auf den Anbieter und gewählten Tarif an. Im Prinzip kann man sagen, dass für 500 MBit/s ca. ab 50 € mit Festnetzflat eingeplant werden müssen. Das volle Gigabit, also 1000 MBit/s startet ab etwa 60 € im Monat. Die Spanne reicht aber bis zum Doppelten, also 120 € monatlich, so dass ein Tarifvergleich dringend geboten ist. Folgend haben wir für Sie einen redaktionellen Glasfaser-Vergleich erstellt, der Ihnen Hilft die Kosten zu vergleichen.

zum Glasfaser Vergleich



Hardware: Brauche ich einen neuen Router?

Im Prinzip ja. Hier sollte man zunächst erwähnen, dass beim Glasfaserausbau meist im Keller des Hauses ein sogenannter Anschlusspunkt installiert wird – einer Art Wandler mit Glasfasermodem. An diesen kann der Kunde dann prinzipiell jeden beliebigen WLAN-Router hängen. Es gibt aber auch reine Glasfaser-Router, bei denen der Umweg über so ein Modem enthallen kann. Als Beispiel sei hier die Fritz!Box 5590 Fiber genannt. Aber: Die nötige Hardware bekommen Sie nach der Bestellung Ihres Glasfaser-Anschlusses ohnehin vom Anbieter gestellt. Wahlweise lässt sich dann der Router bei Bedarf wechseln.

Glasfaser Rouer von AVM

FritzBox Glasfaser-Router | Bild: AVM


Glasfaser-Ausbau in Deutschland

Auch im Jahr 2023 steht es um den Ausbaustatus von FTTH noch nicht besonders gut. Vor allem im internationalen Vergleich hängen wir deutlich zurück. Doch es geht immerhin voran, was jahrelang nicht der Fall war! Ende 2022 betrug die Ausbauquote zirka 23.5 Prozent – je nachdem welche Quelle man zur Rate zieht. In unserem Fall der Branchenverband Breko.

Glasfaser-Ausbau - Baustelle

Baustelle für FTTH-Ausbau | Bild: dsl-tarifjungle.de



Perspektiven: Wann hat jeder einen Fiber-Anschluss?

Diese sehen eigentlich sehr gut aus. Denn allein die Deutsche Telekom hat sich auf die Fahnen geschrieben, bis 2030 alle deutschen Haushalte mit Glasfaser zu erreichen. Demnach dauert es nur noch 7 Jahre bis zu einem nahezu flächendeckenden Ausbau. Denn auch andere Anbieter arbeiten fleißig am Netz der Zukunft.


» Glasfaser Tarife hier vergleichen
» Highspeed WLAN über Kabel
» WLAN zuhause über LTE Homespots?


Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de