VDSL

Alles zu Highspeed-Internet mit dem "besseren" DSL


Die "DSL"-Technik ist nun (2023) bereits über 25 Jahre lang in Deutschland im Einsatz. Damals ermöglichte sie erstmals den Aufbruch zu wirklich schnellem Internet und ließ das langsame DFÜ und ISDN (ca. 0,05-0,2 MBit/s) hinter sich. Mit bis zu 16 MBit/s markierte DSL lange das Non plus ultra bei den Internetanschlüssen. Doch spätestens seit 2020 reicht selbst das im Regelfall nicht mehr aus und schnellere Zugangsarten sind gefragt. Vor allem "VDSL" - eine verbesserte DSL-Technik nahm sukzessive die Stelle ein.

Doch was steckt hinter dem „anderen“ DSL? Diese und andere Antworten, sowie die Frage nach Anwendungen und Anbietern von VDSL, wollen wir Ihnen im Folgenden geben.


1. Was ist VDSL?

Bei VDSL handelt es sich um eine optimierte ADSL-Datenübertragungstechnik für das Internet. Wie die Abkürzung schon andeutet, steckt das vertraute Kürzel "DSL" darin. VDSL steht für "Very High Digital Subscriber Line". Das "V" signalisiert, dass hier sehr viel mehr (very high) Daten übertragen werden können, als beim "normalen" DSL. In Zahlen bedeutet dies folgendes: Während die maximale Bandbreite für DSL in Deutschland bei ca. 16 MBit/s liegt (genauer gesagt bei ADSL2+), stehen mit VDSL theoretisch bis 250 MBit/s zur Verfügung. Für 100 MBit ist aber die technische Erweiterung "Vectoring" nötig - dafür hinaus bedarf es dem 2018 eingeführtem "Supervectoring".


VDSL in Relation zu DSL und Modem / ISDN


2. Wozu so schnelles Internet?

Modernisierungen benötigen in der Regel einige Zeit, bis neben rein spielerischen Anwendungen oder Features für Technikfreaks, sinnvolle Applikationen für die breite Bevölkerung erwachsen. Noch vor nicht einmal -5 Jahren waren Flatrates mit heute üblichen Geschwindigkeiten von ca. 100-1000 MBit/s auch kaum sinnvoll nutzbar. Erst mit den Jahren erwuchsen Dienste, wie Streaming (Netflix & Co), IPTV, Social Networks, Cloud-Dienste etc., welche nach so viel Bandbreite lechzten. Mittlerweile gibt es also einige sinnvolle Möglichkeiten für VDSL!


IPTV über VDSL - MagentaTV Deutsche Telekom

Fernsehen über schnelles VDSL: MagentaTV | Bild: Deutsche Telekom



3. VDSL-Anbieter und Tarife

VDSL ist bisher von der Deutschen Telekom, O2, Vodafone und 1und1 erhältlich, wobei sich erstere maßgeblich für den dafür zugrundeliegenden Netzausbau verantwortlich zeigt. Aktuell liegt VDSL praktisch in allen Städten an und auch auf dem Land wächst die Verfügbarkeit stetig. Die Quote lag Ende 2022 bei ca. 89 Prozent. Ob auch Sie VDSL nutzen können erfahren Sie hier: Verfügbarkeit von VDSL testen.

Die Preise für den VDSL-Internetzugang mit Festnetzflat starten ab ca. 30 € monatlich. Alle Angebote und die aktuellen Konditionen sowie Sonderangebote finden Sie in unserem großen VDSL- Tarifvergleich.

zum VDSL-Tarifvergleich

Bei den meisten der genannten Unternehmen, ist die VDSL-Doppel-Flatrate auch mit IPTV erhältlich. Diese Tripleplay-Tarife umfassen also zusätzlich einen vollwertigen, digitalen Fernsehanschluss über IPTV beinhalten. Hier nochmal die wichtigsten VDSL-Anbieter im Profil.

3.1 Deutsche Telekom:

Die Telekom wurde unter anderem von der Zeitschrift Chip 06/2022 zum "Testsieger" bei den Internetanbietern /unter 11) gewählt. Auch die connect votete die Telekom zum Testsieger in der Kategorie Festetest bundesweiter Anbieter in der Ausgabe 08/2022 (mehr). Zudem betreibt der Konzern bundesweit das am besten ausgebaute Netz und treibt den Glasfaser-Ausbau besonders intensiv voran. » zur Telekomseite; » Verfügbarkeit testen


3.2 Vodafone

Vodafones Markenzeichen ist vor allem das hauseigene Kabel-Netz, welches bundesweit über die Hälfte aller Haushalte schon mit über 1 GBit/s erreicht. Tendenz steigend. DSL und VDSL wird auch angeboten, aber vornehmlich als Resale-Produkt auf Basis des Telekomnetzes. Daher ist die Verfügbarkeit auch ähnlich. Mehr zu den Auszeichnungen von Vodafone erfahren.

» zur Vodafonseite; » Verfügbarkeit testen


3.3 die 1und1-Internet AG

Die „1&1 Internet AG“, ein Unternehmen aus Montabaur, kann sich rühmen, der zweite Anbieter zu sein, der VDSL-Tarife in Deutschland mit ins Angebot genommen hat. Das besondere an den VDSL Highspeed-Angeboten von 1&1 ist, dass es sich ausschließlich um Resale-Tarife handelt. Was keinesfalls schlecht ist. Es bedeutet lediglich, dass die VDSL-Leitungen der Telekom gemietet werden. Die Angebote sind relativ günstig und erfreuen sich nach unserer Beobachtung recht hoher Beliebtheit. Nur bei den Tarifen über Glasfaser kommt auch das hauseigene Netz zum Tragen.

» zur 1&1 Homepage; » Verfügbarkeit testen


VDSL-Ausbau

3.4 O2 Telefónica

O2 hat sogar 2022 den Vertrieb von DSL komplett eingestellt und bietet seither nur noch mindestens 50 MBit/s - also VDSL. Die Angebote bestechen dabei durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Zudem ist in Sprachflat sogar auch Mobilfunktelefonie in Deutschland mit abgedeckt! Wie auch 1&1 vertreibt O2 VDSL via Resale im Netz der Deutschen Telekom. » zu O2 » O2 Verfügbarkeit prüfen


3.5 M-Net (regional)

M-net offeriert DSL und VDSL-Tarife regional - vorrangig in Bayern. Allerdings mit einem eigenständigen Glasfasernetz. Das Unternehmen arbeitet zudem fleißig am Ausbau in weiten Teilen von Augsburg und München. Durch die Anwendung der FTTH-Ausbauweise (Glasfaser bis zum Haus) können so teilweise sogar Tarife mit bis zu 1000 Mbit/s angeboten werden. Ein Tipp also für unsere bayrischen Besucher also!
» zur M-Net Homepage; » Verfügbarkeit testen


3.6 Netcologne (regional)

Auch bei Netcologne handelt es sich um einen Lokalprovider. Vor allem im Raum Köln und Bonn. Wie auch M-net, setzt das Unternehmen vorrangig auf Glasfaser-Internet und kann so ebenfalls Tarife bis 1000 MBit/s anbieten. Aber auch VDSL-Zugänge gehören zum Portfolio!
» zur Netcologne Homepage; » Verfügbarkeit testen




4. VDSL Anwendungen heute und morgen

Die Königsanwendung für VDSL sind Streaming-TV sowie IPTV in bester Bildqualität. Gemeint ist damit (ultra-)hochauflösendes Fernsehen, wo als Übertragungsmedium schnelle Breitbandnetzt zum Einsatz kommen. Mit der Leistung von VDSL, wurde erstmals der HD-Nachfolger Ultra-HD (4K) via Internet Realität. Mehr dazu im folgenden Abschnitt. Der Grund für den Datenhunger liegt darin begründet, dass entsprechendes TV-Material enorm viel Speicherplatz benötigt und somit auch enorm viel Bandbreite, um diese zum Endkunden per Internet zu übertragen.

Des Weiteren sind viele Haushalte stark vernetzt. Mehrere Teilnehmer chatten oder surfen im Internet, sehen Clips bei Youtube, downloaden und telefonieren gleichzeitig über das Internet (VOIP). Ein schneller VDSL-Anschluss (50 - 250 MBit/s) hilft dabei, genug Kapazitätsreserven zu schaffen. Hinzu kommt, dass kaum ein Internet-Anschluss vor Ort wirklich das an Leistung bietet, was man als Kunde bezahlt. Erst eine Speedmessung schafft hier wirklich Klarheit. So manch einer bezahlt für einen 100 MBit-Anschluss, obwohl technisch bspw. nur 60 MBit/s verfügbar sind ...


5. Test: Ist VDSL bei mir schon möglich?

VDSL verfügbar?
Bei Interesse an einem der schnellen VDSL-Tarife, sollten Sie in jedem Fall zunächst eine Prüfung der VDSL-Verfügbarkeit für Ihren Wohnort, in Ihrer Stadt vornehmen. Der Test ist einfach! Nur die Festnetzrufnummer oder Adresse eingeben und Sie erhalten umgehend die Information, welche Breitbandzugänge bei Ihnen möglich sind.

Wenn im Ergebnis nur DSL-Zugänge zur Auswahl stehen, ist VDSL bei Ihnen leider wahrscheinlich nicht verfügbar. Die Chancen stehen aber nicht schlecht, dass der Ausbau in den kommenden Jahren weiter beschleunigt wird. Im Folgenden können Sie die Verfügbarkeit je nach Anbieter einfach und sicher online prüfen:


Telekom Verfügbarkeit:

Über ein Formular hier auf der Seite der Telekom, ist für die Prüfung der Verfügbarkeit von VDSL mit wenigen Klicks möglich. Sie erhalten zudem einen Überblick auf einer Karte. Sollten Sie statt über die Telefonnummer lieber einen Test mit der Anschrift durchführen wollen, nutzen Sie bitte folgenden Link: Verfügbarkeitsprüfung mit Adresse.


1und1 Verfügbarkeit:

Zurzeit stehen insgesamt vier überregionale Anbieter für VDSL zur Auswahl. Einer davon ist 1und1. Der folgende Link hilft Ihnen beim Verfügbarkeitstest für 1und1 DSL & VDSL. Lassen Sie sich nicht davon irritieren, dass nur von "DSL" die Rede ist. Der Test gilt sowohl für VDSL, DSL als auch Glasfaser. » hier gehts zum 1und1-Verfügbarkeitscheck


Vodafone Ausbau:

Vodafone nimmt einen besonderen Stellenwert ein. Denn das Unternehmen bietet neben VDSL auch Kabel-Internet und Glasfaser zusätzliche auf der Basis eigener Netzleitungen, unabhängig von der Deutschen Telekom. Das bedeutet teils eine andere und mancherorts bessere Verfügbarkeit für schnelles Internet. Und die Angebote können sich sehen lassen! Testen Sie daher auch diesen Anbieter folgend: » Vodafone VDSL & DSL-Verfügbarkeit hier prüfen


O2 Verfügbarkeit:

Auch bei O2 könnten sie Erfolg haben. Ein Mix aus Telekom-Resale und Konzerneigenen Breitband-Netzen, verspricht gute Chancen. Unter dem folgenden Link, können Sie bei O2 die Verfügbarkeit ermitteln. » hier testen


6. Ausbaustatus allgemein

VDSL steht momentan für gut 89 Prozent der deutschen Haushalte bereit und der Ausbau geht indes weiter voran. Wir erwarten in den nächsten Jahren ein Revival, da alle Anzeichen für einen massiven Ausbau neuer Glasfaser-Hochleistungsnetze stehen. Motivator dürfte auch die Agenda von EU sowie aus der Politik sein, bis spätestens 2030 alle Haushalte mit Glasfaser versorgen zu können. Die meisten VDSL-Zugänge basieren bundesweit übrigens auf Leitungen der Telekom. 1und1 vertreibt primär sogenannte Resale-Anschlüsse. Lediglich kleinere, regionale Provider wie M-Net vertreiben bis dato VDSL-Zugänge, die teilweise oder ganz auf eigener Netzinfrastruktur basieren.

7. Warum dauert der Ausbau so lange?

Dies ist, wie so oft, in erster Linie eine Kostenfrage. Die VDSL-Technik basiert auf einem sogenannten Hybridnetz - halb Glasfaser, halb Kupfer-Telefonkabel. Es müssen also neue Leitungen (fiberoptisch) verlegt werden, was die Hauptursache für die immensen Kosten ist. Dieses Bild zeigt schön die Unterschiede in der Ausbauweise von DSL, VDSL und Glasfaser. Je weiter die Glasfaserleitung bis zum Kunden führt, desto teurer der Ausbau.


Glasfaser vs. DSL und VDSL

Illustration der Breitbandausbau-Arten inkl. VDSL | Bild: Deutsche Telekom


8. Tipp für alle, bei denen bisher nicht einmal DSL verfügbar ist:

Sollten Sie sich zu dieser Gruppe zählen, empfehlen wir in jedem Fall ebenfalls eine VDSL-Prüfung!  So absurd es auch klingt. Mitunter können einige Verbraucher VDSL bestellen, aber kein DSL16. Das liegt zum einen daran, dass VDSL, zumindest bis zum Kabelverzweiger, auf Glasfaser basiert und nicht auf Kupferleitungen. Das bedeutet, dass das Leitungsnetz in Teilen oder ganz ein anderes ist, als das von den DSL oder Kabelprovidern. In seltenen Fällen führen die Fiber-Leitungen sogar bis zum Haus. Also gleich Verfügbarkeit prüfen (siehe Punkt 5)!

Eine zweite Alternative bietet verspricht noch Mobilfunk. Die 4. und 5. Generation (LTE/5G) ermöglichen einen fast vollwertigen DSL-Ersatz über eine Funktechnik. Sogar Komplettpakete mit einer Festnetzflatrate sind am Markt erhältlich. Unsere Redaktion hat hier für Sie eine Einführung zusammengestellt sowie eine Anbieter-Übersicht.


9. Perspektiven zur VDSL-Verfügbarkeit

Die Entwicklung und Motivation für den Netzausbau seitens der Unternehmen lässt sich nur schwer vorhersagen. Zumindest die Bundesregierung hat als Ziel vorgegeben, dass bis 2025 wie schon angekündigt alle Haushalte (theoretisch) Zugang zu einem Internetanschluss mit 100 Megabit pro Sekunde haben sollen. 2030 werden den Plänen nach sogar alle Haushalte endlich Zugriff auf Glasfaserinternet haben. Ein sehr optimistisches und ehrgeiziges Ziel!

Zum Erreichen dieser Vorgabe sind natürlich neben VDSL auch andere Alternativen vorgesehen. Zu nennen sind hier insbesondere die Kabelprovider, welche teils schon über 1000 MBit/s anbieten und wie schon angedeutet, die Mobilfunktechniken LTE bzw. 5G. Wir gehen davon aus, das bis ca. 2025 mindestens für 95 Prozent der Deutschen VDSL verfügbar sein wird.


» schnelles Internet über Hybrid
» Highspeed über Homespot LTE/5G Router
» Kabel-Flatrates vergleichen


Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de