DSL ohne Schufa

So klappt es mit dem DSL-Anschluss auch bei Schufa-Eintrag!


DSL ganz ohne Bonitätsprüfung
Telekommunikation ist heute für die meisten Bundesbürger schon fast so wichtig wie Warm-Wasser oder Strom. Nicht auszudenken was passiert, wenn man kein schnelles Internet bekommt! Doch ein negativer Schufa-Eintrag reicht bereits, dass es aus ist mit DSL & Co. - zumindest für Neukunden. Darüber hinaus, ist eine günstige Telefonflatrate in der Regel nur in Verbindung mit einem Internet-Anschluss per DSL oder Kabel erhältlich. Wir stellen für Sie Lösungen vor, wie es dennoch klappt!

Lösung: Angebote ohne Schufaprüfung

Die einfachste Lösung für Betroffene, ist die Suche nach DSL-Anbietern, die auch ohne Schufa-Prüfung den Wunschanschluss frei schalten. Leider ist das nicht so einfach, den praktisch alle Telekommunikationsprovider führen eine Bonitätsprüfung im Vorfeld durch. Zwar versprechen dutzende Anbieter im Internet Kredite & Co trotzt Negativeintrag - seriös ist das meist jedoch nicht.

Der aktuell einzige Anbieter, welcher auf eine Bonitätsprüfung verzichtet, ist „Easybell“. Ein recht unbekannter Player am Markt. Mit dem Tarif „Komplett easy ohne Schufa“ zielt Easybell auf eben jene Zielgruppe mit schlechtem Schufa-Scoring. Das Paket bietet eine Internetflat mit bis zu 16 MBit/s und einen Telefonanschluss. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt’s ebenfalls nicht. Der Preis beträgt 24,95 € monatlich. Einziger Wermutstropfen: Zur Sicherheit müssen Interessenten eine Art Pfand in Höhe von 100 € einmalig hinterlegen. Der Betrag wird nach Vertragsende wieder erstattet.

„Komplete easy ohne Schufa“ erweitert das Angebot noch um eine Festnetzflatrate. Der Paketpreis liegt hier bei 24.95 € im Monat.


Prepaid DSL – die 2. Möglichkeit

Die zweite Variante, einen schnellen DSL-Anschluss ohne Schufa zu bekommen, ist ein Prepaid-Angebot. Das Prinzip kann man sich wie bei einem Prepaidhandy vorstellen, nur dass der Provider einen bestimmten Betrag im Voraus vom Konto abbucht. Zum Beispiel die ersten 2 Monatsraten, statt, wie üblich, monatlich die Grundgebühr abzuziehen. Die Anbieter sichern sich so vor Zahlungsausfällen ab. Im Gegenzug erhalten Betroffene, trotz ärgerlichem Schufaeintrag, DSL – sogar auf Wunsch mit Festnetzflat. Das spart mitunter richtig Geld und hilft die Haushaltskasse zu entlasten!


Anbieter für Prepaid DSL

Leider konnten wir sost keine einzigen Anbieter mehr ermitteln (Okt. 2018). Eine Zeit lang führte ein Anbieter nahmens “PrePaid DSL“  (fvon der Firma „StarDSL“) etliche interessante Angebote. Diese sind jedoch leider nicht mehr verfügbar.


Alternativen?

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir notfalls einen kleinen Trick. Wer mit seinem Partner zusammen wohnt und dieser keine negativ behaftete Schufa-Bonität aufweist, schließt den DSL-Vertrag auf dessen Namen und Rechnung ab. Dann gibts Surfflat + Festnetz als günstiges Kombipaket schon ab rund 20 € (Vergleich).


Eine weitere Notlösung wäre ein Prepaid-Surfstick. Man erhält dabei einen kleinen USB-Stick und geht per Mobilfunk ins Internet. Je nach Anbieter und technisch verfügbarem Standard (3G, 4G), liegt die maximale Datenrate bei ca. 10-300 MBit. Allerdings gilt die maximalen Datenraten immer nur für ein geringes Inklussivvolumen von zirka bis zu 20 Gigabyte pro Monat. Für die nötigsten Aufgaben reicht dies, Filme oder große Downloads sind damit aber nicht drin. Einen vollwertiger DSL-Ersatz bietet diese Variante also nicht. Prepaid-Surftarife gibt es praktisch bei allen Mobilfunkanbietern und sogar im Discounter.




Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de