« News Übersicht

Mrz 22 2012

 von: FxS

Über 597 Millionen Abonnenten verfügen nun über einen Breitbandzugang. Hauptnutzer der Hochgeschwindigkeitszugänge ist das Internetfernsehen. IPTV verzeichnet folgerichtig das Quartal mit dem bislang stärksten Zuwachs.

 

Die globale Zunahme von Breitbandanschlüssen lag bei starken 12,3 Prozent. „Das ist eine aufregende Rückkehr zu höheren Wachstumszahlen und zeigt eine Erstarkung im Breitband-Markt“ kommentiert Robin Mersh, CEO Broadband Forum, welches die Studie ablieferte. Eine Anzahl neuer Märkte kommt online und standardisierte Entwicklungen werden gebräuchlich, wodurch Breitband mehr und mehr Einzug in das alltägliche Leben hält.

Deutschland mit Breitbandversorgung auf Platz 4

Auf der Weltrangliste für die meisten Breitbandanschlüsse liegt Deutschland auf Platz 4. Nach einem jährlichen Zuwachs von 1,805,100 Millionen Abonnenten, sind insgesamt 28,511,300 Millionen Deutsche mit hoher Geschwindigkeit vernetzt. Japan und die USA besetzten die Plätze 3 und 2, konkurrenzloser Primus ist China. Nach einer Zunahme von 20,35 Prozent, was 26,744,030 Konsumenten entspricht, lassen im Reich der aufgehenden Sonne 158,191,913 Menschen die Leitungen glühen.

Europa für IPTV ein Hotspot, China überholt Frankreich bei Abonnenten

Um den Globus herum sind 58,2 Millionen Menschen Abonnenten von IPTV. Europa als Gesamtregion verfügt über eine Mehrzahl der Länder mit zahlreichen Konsumenten, doch China ist das mächtigste Land, wenn es um die Anzahl der Abonnements pro Staat geht. Mit über zwölf Millionen IPTV-Kunden, wurde hier Frankreich mit knapp unter zwölf überholt. Es folgen die USA mit an die neuen Millionen, Südkorea und Japan mit circa fünf Millionen und circa 3,6 Millionen. An sechster Stelle kommt Deutschland mit fast zwei Millionen Abonnenten.

 

„China wird die Spitze der Charts von nun an beherrschen. IPTV ist ein Markt mit größerer Ausbaufähigkeit, mehr Nachfrage, und insgesamt mehr Potential, als irgendwo sonst.“ so Oliver Johnson, CEO des Marktanalysten Point Topic. Für die Verbreitung von IPTV sei die Bandbreite der wichtigste Schlüsselfaktor.

DSL, Glasfaser oder Kabel – Erdkabel im Wettbewerb

Herkömmliches DSL stellt dabei mit 60,8 Prozent Marktanteil das Gros der Infrastruktur. Doch weitere Technologien finden eine steigende Verbreitung. Hybride Lösungen, wie Glasfaser in Kombination mit DSL, gewinnen an Attraktivität – der Kunde erhält bedeutend größere Bandbreiten, während der Anbieter kosteneffizient bestehende Strukturen weiternutzen kann. Die Bezeichnung hierfür ist FTTx (Fiber To The x). Dieser Term beschreibt eine Netzwerkarchitektur, bei der ein metallisches Kabel in verschiedenen Abstufungen durch ein optisches ersetzt wird. Besonders hervorzuheben ist hier FTTH (Fiber To The Home), dessen Anreiz zunimmt.

 

Dennoch wird in den nächsten fünf Jahren vor allem FTTx an Bedeutung gewinnen. Zusammengenommen waren beide Glasfaser-Kabelmodelle Ende 2011 auf 16,7 Prozent Marktanteil gekommen. Dies ging vor allem auf die Kosten der Kabelverbindungen, die damit noch über einen Anteil von 19,4 Prozent verfügen.

Nützliche Links

DSL Verfügbarkeitscheck
DSL Tarifvergleich

Quelle: Broadband Forum

 


 Sei der erste, der die News teilt!
Was meinen Sie dazu...?

You must be logged in to post a comment. Login now.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de


banner