« News Übersicht

Jan 09 2010

 von: Matthias Ditscherlein

Wer sich noch an die mobilen Telefonzellen – genannt Mobiltelefone – Anfang der Neunziger Jahre erinnert, für den dürfte das heute quasi flächendeckend verfügbare mobile Internet via UMTS wie pure Utopie erscheinen. Doch Internetnutzung immer und überall ist längst keine Zukunftsmusik mehr und innerhalb kurzer Zeit auch erstaunlich günstig geworden, wie eine Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) nun zeigt.

Mobiles Internet wird günstiger
Mobil unterwegs surfen

Im Jahresverlauf 2009 ist mobiles Internet deutlich günstiger geworden, wie die Studie des „BVDW Mobile Monitor“ bestätigt. So sind Monatsflatrates im vergangenen Jahr um durchschnittlich 24 % günstiger geworden, Tagesflatrates vergünstigten sich um immerhin 20 %. Und nicht nur dass, auch die Modalitäten werde kundenfreundlicher.

Immer mehr Anbieter bieten mittlerweile Mindestvertragslaufzeiten von lediglich einem Monat. Ein schneller Wechsel zwischen den Anbietern ist für preisbewusste Nutzer also jederzeit möglich. Dieser Preisvergleich ist bei der deutlich gestiegenen Anbieteranzahl auch sinnvoll, Konkurrenz belebt schließlich das Geschäft.

Monatsflatrate schon ab 15 Euro

Wie beim stationären Internet waren auch bei UMTS Anfangs Zeit- oder Volumenabrechnung die Regel. Inzwischen geht der Trend wie beim „großen Bruder“ hin zu Flatrates, wie Marc O. Schmöger Arbeitskreisleiter Mobile Solutions im BVDW weiß: „Wir gehen davon aus, dass die Kosten für die mobile Internetnutzung auch 2010 weiter sinken werden. Wie beim stationären Internet wird auch die Mobile Internetflatrate immer mehr zum Standard“. Laut Verband lag im vierten Quartal 2009 der günstigste Preis für eine Monatsflatrate bei 14,99 Euro, Anfang des gleichen Jahres waren es noch 19,80 Euro. Auch der Preis für eine Tagesflatrate ist gesunken: Jahresende lag der niedrigste Preis bei 1,99 Euro gegenüber 2,50 Euro zu Jahresbeginn. Keine Bewegung gab es bei volumenabhängigen Angeboten: der günstigste Preis liegt hier stabil bei 19 Cent pro Megabyte.

Anbieter für mobiles Internet

Preiswerte mobile Surfflatrates oder Volumentarife bieten z.B. die Anbieter MobiAir, Vodafone und O2.

Quelle: BVDW
Bild: © Monika Olszewska – Fotolia.com

 Sei der erste, der die News teilt!
Eine Meinung “Preise sinken – mobiles Internet immer attraktiver”
  1. biggi says:

    ich habe den Eindruck das wohl die großen Netzbetreiber Ihre Preise senken werden ( was auch an der Zeit ist), aber die Anbieter, die die Netze Nutzen von T-mobile usw. sich nicht halten können mit ihren zu meist super Angeboten . Leider

Was meinen Sie dazu...?

You must be logged in to post a comment. Login now.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de
Auch DSL-Tarifjungle.de verwendet zum optimalen Betrieb für Sie Cookies. Alles zum Datenschutz


banner