« News Übersicht

Feb 22 2013

 von: FxS

Wer sich schon mit Internet aus dem Weltraum beschäftigt hat, dem ist KA-SAT sicherlich ein Begriff. Der Betreiber Eutelsat hat sich mit diesem modernen Kommunikationssatelliten auf das Angebot von Breitbanddiensten spezialisiert. Mittels Abkommen hat skyDSL Global nun Kapazitäten in Europa erworben.

 

Die Vereinbarung von skyDSL Global und Eutelsat hat eine Laufzeit von fünf Jahren, mit der Option auf weitere fünf Jahre. In diesen Zeiträumen kann skyDSL Global über multiple Spotbeam-Kapazitäten in Europa verfügen. Die Fähigkeiten des erst 18 Monate alten Satelliten KA-SAT sollen die extraterrestrische Breitbandversorgung auf ein bislang ungekanntes Niveau hieven. Das in Berlin angesiedelte Unternehmen bietet seit zehn Jahre sattelitenbasiertes Internet und konnte bisher das Produkt „skyDSL“ über 100.000-mal in Europa absetzen.

Erweiterung bei den zentralen europäischen Ländern

skyDSL Global, auch bekannt unter skyDSL2+, zählt Privat- und Geschäftskunden aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und den Benelux-Ländern zu seinen Abonnenten. Die Geschwindigkeiten betragen im Download maximal 20 MBit/s und im Upload 6 MBit/s. Die Erweiterung des eigenen Zugriffs aus KA-SAT soll die Positionierung als preislich faire DSL-Alternative weiter vorantreiben und neue Kunden erschließen. Jan Hesse, Geschäftsführer skyDSL Global, hebt die wichtigsten Märkte hervor: „Dieses neue Abkommen versetzt uns nun in die Lage, unser Geschäft in unseren Kernmärkten Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien weiter voranzutreiben und neue Märkte zu adressieren.“

Hohe Zusatzkosten durch Hardware

Die gesteigerte Marktdurchdringung mit qualitativ hochwertigem Satelliten-Breitband ist das erklärte Ziel von skyDSL Global. Die Tarife für skyDSL2+ sind in drei Pakete eingeteilt. Die Flat S beinhaltet sechs MBit/s im Downstream und ein MBit/s im Upstream. Dazu gehören auch Voice-over-IP (VoIP) und ein 1 GB großes Postfach für eMails. Die ersten zwölf Monate kosten 29,90 Euro, die folgenden 19,90 Euro. Die Flat M bietet zwölf MBit/s im Download und vier MBit/s im Upload und kostet erst 39,90 Euro und dann 29,90 Euro. Die Spitzenflat L bringt 20 MBit/s und sechs MBit/s, die schnellstmöglichen Übertragungsraten. Allerdings kostet sie auch 69,90 Euro, beziehungsweise 59,90 Euro. Mittels Downgrade auf 16 MBit/s lassen sich bei diesem Tarif monatlich zehn Euro sparen. Durch Miete oder Kauf der nötigen Hardware fallen insgesamt nochmal etwa Kosten im mittleren dreistelligen Bereich an.

 

Quelle: Eutelsat

 Sei der erste, der die News teilt!
Schlagwörter: , , , ,
Was meinen Sie dazu...?

You must be logged in to post a comment. Login now.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de
Auch DSL-Tarifjungle.de verwendet zum optimalen Betrieb für Sie Cookies. Alles zum Datenschutz


banner