« News Übersicht

Feb 15 2012

 von: Matthias Ditscherlein

Eine Nachricht die alle freuen wird, die sich für den Kauf einer Facebook-Aktie interessieren: Soziale Netzwerke sind beliebter denn je. Wie eine neue BITKOM-Studie beweist, verbringen deutsche Internetnutzer im Schnitt fast ein Viertel ihrer Online-Zeit bei Facebook, StudiVZ und Co.

Soziale Netzwerke beliebter denn je

Es ist eine erstaunliche Entwicklung die wohl kaum einer prognostiziert hätte: Erst wenige Jahre am Markt sind Soziale Netzwerke, allen voran Mark Zuckerbergs Facebook, zum gesellschaftlichen Phänomen geworden, dass nicht nur von immer mehr Menschen genutzt wird, sondern auch immer öfter. So auch in Deutschland, wie eine aktuelle Erhebung der Marktforscher von ComScore offenbart, die der Branchenverband BITKOM veröffentlicht hat. Mit 22,6 Prozent verbringen deutsche Internetnutzer fast ein Viertel ihrer gesamten Online-Zeit auf Sozialen Netzwerken wie etwa Facebook oder Google+. Ein erstaunlicher Zuwachs – bei einer Umfrage im vergangen Jahr waren es noch 14 Prozent. So seien diese Netzwerke inzwischen regelrechte „Anlaufpunkte im Web, die unterschiedliche Anwendungen und Inhalte auf einer Plattform vereinen“, untermauert BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder die aktuelle Studie.

Multimedia auf Platz Zwei

Den zweiten Platz belegt die Nutzung von Multimediaangeboten, sprich Audio-, Video- und Fotowebseiten. Das Wachstum fällt hier allerdings deutlich geringer aus. Deutsche Internetnutzer verbrachten hier im Schnitt 9 Prozent ihrer Online-Zeit, gegenüber 7 Prozent im Vorjahr. Für Online-Portale verwenden deutsche Nutzer laut BITKOM rund 7 Prozent der Online-Zeit, im Vorjahr waren es noch 10 Prozent. Dazu zählen Seiten, die oft als Startseiten eingestellt sind, wie beispielsweise MSN.de oder T-Online.de. Instant-Messenger wie Skype oder ICQ sind auf dem vierten Platz und haben deutlich an Nutzungszeit eingebüßt. Nur noch 3,8 Prozent der Online-Zeit entfallen auf diese Nachrichtendienste. 2011 waren es noch 8,6 Prozent. Gechattet wird mittlerweile vor allem auf Sozialen Netzwerken.

Nachrichtennutzung weit abgeschlagen

Als Informationsmedium für Nachrichten scheint das Internet weiter an Bedeutung zu verlieren. So verbringen deutsche Nutzer nur etwa 1,9 Prozent ihrer Online-Zeit auf solcherlei Portalen, abgeschlagen hinter Online-Spielen mit 3,7 Prozent, Auktionen mit 3 Prozent und Suchmaschinenrecherche mit 2 Prozent.

Gewichtung verschiebt sich

Die Gewichtung der Internetnutzung verschiebt sich deutlich, Soziale Netzwerke gewinnen immer weiter an Bedeutung. Das wird ein Umdenken im Netz nach sich ziehen, denn schließlich verlagern sich so auch immer mehr Werbekunden auf Social Networks wie Branchenprimus Facebook. Es bleibt abzuwarten, wie andere Internetanbieter darauf reagieren, gerade Messaging-Services wie Skype oder ICQ sollte der deutliche Rückgang Sorgen bereiten. Doch wie die Vergangenheit lehrt, kann ein Phänomen wie Facebook im schnellen Wandel des multimedialen Zeitalters auch schnell wieder an Boden verlieren.

Quelle: BITKOM

 Sei der erste, der die News teilt!
Was meinen Sie dazu...?

You must be logged in to post a comment. Login now.





Alle Angaben und Tarife wurden nach bestem Wissen und unter
sorgfältigen Recherchen publiziert. Wir geben jedoch keine Gewähr auf Richtigkeit!
© dsl-tarifjungle.de
Auch DSL-Tarifjungle.de verwendet zum optimalen Betrieb für Sie Cookies. Alles zum Datenschutz


banner